Telefon +49 40 43 27 09 15  |  E-Mail: info@rolandbraun.de

Auch in 2017 hat das Ingenieurbüro ROLAND BRAUN erfolgreich am Ringversuch 'Organische Stoffe mit Thermodesorption (VOC) mit eigener Probenahme' (Kurzbezeichnung: Ringversuch 'VOC mit Probenahme 1/2017') des Institutes für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) teilgenommen.

Hamburg, 26.4.2017 - Ab sofort steht der Vortrag "Raumluftmessungen", den Roland Braun am 25. April 2017 auf dem Themenabend des Regionalverbandes Umweltberatung Nord e.V. gehalten hat, für alle Interessierten zum Herunterladen bereit.

Hamburg, 11.2.2017 - Roland Braun hat erfolgreich am Sachkundelehrgang Asbestsanierung teilgenommen und verfügt jetzt über die nachgewiesene Sachkunde gem. TRGS 519 Anlage 3. Damit runden wir das Leistungsprofil unseres Ingenieurbüros im Bereich Gebäudeschadstoffe weiter ab.

Hamburg, 10.10.2016 - Für das Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) gilt seit Frühjahr 2016 in der EU ein weitgehendes Handels- und Verwendungsverbot. Lange Zeit war HBCD das wirtschaftlich wichtigste Flammschutzmittel für Polystyrol-Dämmstoffe und ist dementsprechend in vielen verbauten Dämmstoffen enthalten. Ab dem 30. September 2016 gelten HBCD-haltige Dämmstoffe als gefährliche Abfälle, wobei Dämmstoffe ab einem Gehalt von 1.000 mg/kg entsprechend einzustufen sind.

Hamburg, 16.9.2016 - Es wurde auch langsam Zeit: In der August-Ausgabe 2016 des Bundesgesundheitsblattes wurde vom Ausschuss für Innenraumrichtwerte (AIR) ein neuer Innenraumrichtwert für Formaldehyd veröffentlicht, der den Uralt-Richtwert des ehemaligen Bundesgesundheitsamtes (BGA) von 1977 ablöst. Mit 100 µg/m³ liegt der neue Innenraumrichtwert I (Vorsorgewert) allerdings nur geringfügig unter dem alten Richtwert (125 µg/m³).

Hamburg, 14.5.2016 - Roland Braun hat erfolgreich am Lehrgang zur Erlangung der Fachkunde gem. TRGS 524 und der Sachkunde gemäß BGR 128 (neu: DGUV-R 101-004) teilgenommern. Die Fachkunde / Sachkunde für Tätigkeiten in kontaminierten Bereichen ist eine wichtige Grundlage für unsere Dienstleistungen im Bereich der Gebäudeschadstoffe und für Brandschadensfälle.

Hamburg, 1.3.2016 - Was lange währt, wird hoffentlich gut. Lange mussten wir auf die Aktualisierung der UBA-Schimmelpilzleitfäden aus 2002 und 2005 warten. Jetzt ist es endlich soweit. Das Umweltbundesamt hat einen Entwurf zur öffentlichen Diskussion auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Hamburg, 14.1.2016 - Ende 2015 hat der Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) in der TRGS 900 einen neuen Arbeitsplatzgrenzwert für Nickelmetall veröffentlicht. Der neue AGW bezieht sich auf die alveolengängige Staubfraktion (A-Staub) und liegt mit 0,006 mg/m³ deutlich niedriger als die früheren deutschen Grenzwerte (0,05 bzw. 0,5 mg/m³) und auch als international vorhandene Grenzwerte (0,01 - 1 mg/m³).

Hamburg, 9. Dezember 2015 - Das Ingenieur- und Sachverständigenbüro ROLAND BRAUN hat erfolgreich am Ringversuch "Aldehyde mit Probenahme 1/2015" des Instituts für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) teilgenommen. Dabei wurden die Stoffe Formaldehyd, Acetaldehyd und Butyraldehyd (Butanal) erfolgreich untersucht. Wir freuen uns über diesen Qualitätsnachweis für unsere Raumluftmessungen.

Hamburg, 2.6.2015 - Ein im November 2014 durch das Europäische Patentamt erteilte Patent auf Schimmelpilzuntersuchungen bedroht die Arbeit von auf diesem Gebiet tätigen Sachverständigen. In der Patentschrift werden mehr oder weniger allgemein Untersuchungsmethoden aufgeführt, die seit langem bekannt sind und ohne die kaum ein Sachverständiger bei seiner Arbeit auskommt. Der Patent-Inhaber hat offensichtlich bereits damit begonnen, von Sachverständigen entsprechende Lizenzgebühren einzufordern. Viele Sachverständige und Ihre Verbände wehren sich dagegen und wollen dieses Patent wieder zu Fall bringen. Der Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e.V. (BVS) koordiniert die entsprechenden Aktivitäten und ruft zur Unterstützung auf.

Zum Seitenanfang